Wenn diese E-Mail nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier

TELEGRAMM

aus unserem Spielplan: 

 

DIE GESCHICHTE DER FRAU von Feridun Zaimoglu - inszenierte Lesung

In seinem Roman DIE GESCHICHTE DER FRAU (2019) verleiht Erfolgsautor Feridun Zaimoglu teils realen, teils fiktiven Frauen, die bisher stumm waren, eine Gestalt, eine Sprache, eine Klangfarbe. Da ist Lore Lay, eine junge Magd, die sich vom Dichter nicht bannen lässt. Prista Frühbottin, eine Heilkundige, der Hexerei bezichtigt. Lisette Bielstein,  Fabrikantentochter, Genossin, Revolutionärin. Ihre Geschichten sind dramatisch in ihrer Einfachheit. Echte Heldinnen verlangen nur eins von uns: gehört zu werden – ohne Verstellung und Klischees. Plakative Vorbildfiguren und Opfermodelle sind von dieser Produktion nicht zu erwarten. In unserer Zeit, in der Frauen gleichberechtigt sind, aber trotzdem jeden Tag mit Stereotypen konfrontiert werden, wird Enthüllung zur Notwendigkeit. Schauspielerin Sarah Grunert erlaubt den bisher ungesehenen, unbekannten weiblichen Figuren, aus dem Schatten zu treten. Aus dem Schatten ihrer berühmten Männer? Oder vielleicht aus dem Schatten unserer Vorstellungen von ihnen?

Konzeption und Idee: Sarah Grunert
szenische Einrichtung: Sven Grunert
Schauspiel: Sarah Grunert

Vorstellungen:
17. November 19.00 Uhr Premiere
27. November 20.00 Uhr
15. Dezember 19.00 Uhr

-----



JETZT KÄ
ME DER KUSS nach Anton Tschechow

frei nach den Komödien „Der Bär“ und „Der Heiratsantrag“ von Anton Tschechow

Das kleine theater lädt zwei Schauspieler zum Vorsprechen ein – und wir dürfen dabei zusehen! Fantasie oder Wirklichkeit? Findet alles in einem Vorraum des Intendantenbüros oder doch auf der Bühne statt? Werden Emilie und Theo zum Teil einer ambitionierten Inszenierung oder hat das Schicksal für sie etwas anderes vorgesehen? Die zwei Profis sehen einander zum ersten Mal und scheinbar haben sie keinerlei Gemeinsamkeiten. Doch eins ist für alle klar: Tschechow zu spielen ist eine Königsdisziplin! Dafür üben Emilie und Theo, proben sie, diskutieren sie miteinander. Bis es zwischen ihnen funkt. Tschechow wird Nebensache. Echte Gefühle platzen, ohne zu klopfen, in den Raum und ein kleiner Funke wird zum Lagerfeuer. Witzig und leicht, spannend und aufregend zeigen Katja Rogner und Christian Mark, wie meisterhaft das Leben mit Erwartungen spielt. Auf der Suche nach einer Rolle des Lebens findet man wahre Liebe. Im Theaterfoyer. Oder in der Wirklichkeit?

Koproduktion mit art der stadt e.V. Gotha
Regie: Christine Schmidt-Schaller
Schauspiel: Christian Mark, Katja Rogner

Weitere Vorstellungen:
15. November 20.00 Uhr
13. Dezember 20.00 Uhr

-----

MUST BE LOVE von Arnd Schimkat

Senkrecht & Hussock bringen mit MUST BE LOVE eine so eigene wie unverwechselbare Comedy-Show auf die Bühne. Da verschluckt Senkrecht schon mal versehentlich sein Mikro oder nimmt sich um ein Haar im Aquarium seines Goldfisches das Leben, während Hussock in den Tiefen seines Klaviers verloren geht. Trotz vorangegangener Paartherapie streiten sich die beiden so wunderbar durch den Abend, dass es eine wahre Freude ist. Das muss Liebe sein! Dabei erreichen die zwei Bühnenprofis immer auch echte emotionale Tiefe – und echte Poesie. Karl Valentin, Laurel & Hardy, Jack Lemmon & Walter Matthau – die Großmeister der komischen Schauspielkunst lassen grüßen! Locker, leicht und hochkomisch kommt MUST BE LOVE daher, doch in Wirklichkeit ist die Show ein präzise durchchoreografiertes und fein inszeniertes Bühnenkunstwerk. Regie führt David Shiner, Starclown u.a. im Cirque du Soleil, ausgezeichnet mit dem amerikanischen Tony Award und zwei Drama Desk Awards. Große Comedy im kleinen theater!

Regie: David Shiner Musik: Bastian Pusch
Schauspiel: Arnd Schimkat alias Arthur Senkrecht, Sven Hussock

 

Vorstellungen:
30. November 20.00 Uhr
20. Dezember 20.00 Uhr
29. Dezember 19.00 Uhr
30. Dezember 20.00 Uhr
31. Dezember 17.30 Uhr und 20.30 Uhr Silvestervorstellungen

-----

EDGAR basierend auf Werken von Edgar Allan Poe

Edgar Allan Poe: der Name ist ein Versprechen. Poe, ein Genie, ein Wahnsinniger, ein Träumer. In seinen Werken kommen mystische Wesen, Hypnotiseure, Sphinxe und leichenblasse Schönheiten zum Vorschein. Hier nimmt die Liebe die Sehnsucht in den Arm. Schwarze Romantik und Musik herrschen an diesem Abend im kleinen theater. Düster und mysteriös, herzlich und zauberhaft.

Der Schauspieler Matthias Eberth (Kammerspiele München, Staatstheater Nürnberg) erzählt Geschichten über Verlust und ewige, unsterbliche Liebe. Musikalisch begleitet von Luisa Eberth öffnen sie die Türen in eine Welt der herbstlichen Melancholie. Leidenschaft, Hoffnungen, Fantasien und Halluzinationen erscheinen wie eine Fata Morgana im Rampenlicht und laden auf eine melodisch-mystische Reise ein.

Regie: Matthias Eberth
Bühne / Illustrationen: Martin Müller
Schauspiel: Luisa Eberth, Matthias Eberth

Vorstellungen:
6. Dezember 20.00 Uhr Premiere
21. Dezember 20.00 Uhr


-----

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr kleines theater - KAMMERSPIELE Landshut


FB  Besuchen Sie uns auf Facebook VimeoUnsere Videos finden Sie auch auf Vimeo

Logo

Bauhofstraße 1 84028 Landshut Telefon 0871-2761650


Karten über Tel. 0871-29465, unsere Vorverkaufskasse (Di-Fr 17.00 - 19.00 Uhr) oder unsere Internetseite
www.kleinestheaterlandshut.de

 
# Abmeldung vom Newsletter