Wenn diese E-Mail nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier

TELEGRAMM

Die Jubiläumsspielzeit geht weiter!

 Foto: Hilda Lobinger

Nach einer wunderbaren Jubiläumsfeier im kleinen theater KAMMERSPIELE Landshut widmen wir uns nun wieder ganz und gar dem Theatergeschehen. Deshalb wartet auch bereits die nächste Premiere am kommenden Freitag, den 27. Oktober: UNSERE FRAUEN. Außerdem zeigen wir zum einzigen Mal in dieser Spielzeit den jungen Klassiker OFFENE ZWEIERBEZIEHUNG. Und: Vergessen Sie nicht, sich ein Exemplar des Jubiläumsbuches DAS GROSSE KLEINE THEATERWUNDER zu sichern!

 

PREMIERE PREMIERE PREMIERE

Freitag, 27. Oktober um 20 Uhr:

UNSERE FRAUEN von Éric Assous

Regie: Sven Grunert

Mit Knud Fehlauer, Rudi Knauss, Stefan Lehnen

Paul, Max und Simon sind ziemlich beste Freunde. Zwei Ärzte und ein Friseur. Jede Woche verbringen die drei einen gemütlichen Abend: sich mit Spielen die Zeit vertreiben, Pizza bestellen, Bier trinken. Was Männer eben so gemeinsam machen. Max, der Radiologe, liefert dazu die sturmfreie Bude, nachdem er von seiner Freundin verlassen wurde. Der Allgemeinarzt Paul hat seine Frau noch, auch wenn die meistens schläft. Und dann ist da noch Simon, der Friseur, der ärgerlicherweise heute zu spät kommt, angetrunken ist und ziemlich aufgebracht – denn: Er hat gerade aus Versehen seine Frau umgebracht. Schnell wird der gemütliche Abend zum Chaos. Und an dem ganzen Schlamassel sind natürlich die Frauen schuld!

 

Zum einzigen Mal in dieser Spielzeit, die Erfolgsinszenierung:

Samstag, 28. Oktober um 20 Uhr:

OFFENE ZWEIERBEZIEHUNG von Dario Fo / Franca Rame

Regie: Daniel Kersten

Mit Maja Elsenhans, Christian Mark

Wie durch ein Brennglas gesehen entfaltet sich in dieser abgründigen Komödie das exemplarische Scheitern einer Beziehung – lustvoll, pointiert und spannungsgeladen.

 

 Foto: Hilda Lobinger

Sonntag, 19. Oktober 2017 um 19 Uhr:

TSCHICK von Wolfgang Herrndorf / Robert Koall

Regie: Matthias Eberth

Mit Ines Hollinger, Sven Hussock, Kevin Körber

2010 erschienen und bereits ein moderner Klassiker: Das ist die schräge Coming of Age-Erzählung „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf. Der Autor ist in seiner rohen, authentischen Sprache ganz nah dran am Denken und Fühlen seiner 14-jährigen Figuren Maik und Tschick, die sich mit einem geklauten Lada ohne Führerschein, ohne Plan und ohne inneren Kompass auf die Reise Richtung Freiheit begeben.

 

DAS GROSSE KLEINE THEATERWUNDER: 25 Jahre kleines theater Kammerspiele Landshut

Herausgegeben von Christoph Leibold bei "Theater der Zeit"

Klappenbroschüre mit 216 Seiten, Format: 216 x 180 mm

ISBN 978-3-95749-113-8, Mit zahlreichen farbigen Abbildungen

Aus der Verlagsvorschau: "Seit 25 Jahren macht das kleine Theater Kammerspiele Landshut großes Theater abseits der Metropolen. Grund genug, sich zu erinnern, auf welchen Werten dieses kleine Haus im großen Haus der Welt gründet. Immer wieder haben sich Intendant Sven Grunert und sein Ensemble mit den Mitteln der Poesie und Phantasie an der harten Wirklichkeit abgearbeitet, nicht selten Gegenwelten entworfen, getreu der Maxime: Solange der Vorhang aufgeht, verspricht die Welt, die sich dahinter befindet, eine andere zu werden. Das Buch umfasst eine Sammlung von Gesprächen, Beobachtungen, Betrachtungen und Statements von Theaterschaffenden ebenso wie von Besuchern und Wegbegleitern. Zusammen mit zahlreichen Inszenierungsfotos sowie einer Chronik aller Premieren fügen sie sich zur vielstimmigen Zwischenbilanz einer Ära, die noch lange nicht zu Ende ist. Das große kleine Theaterwunder geht weiter." 

 

Hier geht's zum aktuellen Spielplan. Unsere Vorverkaufskasse erreichen Sie unter 0871-29465 Di.-Fr. 17-19 Uhr.


 Schaue in die Welt …

Ihr kleines theater - KAMMERSPIELE Landshut

*Unser Leben ist das, wozu es unser Denken macht (Marc Aurel)

--------------------------------------------------------------------------- 

FB  Besuchen Sie uns auf Facebook

VimeoUnsere Videos finden Sie auch auf Vimeo

Logo

Bauhofstraße 1
84028 Landshut
Telefon 0871-2761650
www.kleinestheaterlandshut.de

 
# Abmeldung vom Newsletter