Wenn diese E-Mail nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier

TELEGRAMM

JULIA KOSCHITZ WIEDER IM KLEINEN THEATER

 


PREMIERE am Freitag, 25. Januar 2019 um 20.00 Uhr

BILDER DEINER GROßEN LIEBE

nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf
Theaterfassung von Robert Koall
Regie : Sven Grunert

Das Tor einer psychiatrischen Anstalt steht offen. Eine junge Frau nutzt die Gunst der Stunde und entwischt. Das Stück „Bilder deiner großen Liebe“ nach dem Roman des Kultautors Wolfgang Herrndorf erzählt die Geschichte von Isa, einer jungen Frau. Barfuß entdeckt sie die Welt und begegnet dabei den Dämonen ihres Inneren. Eine mythische Figur im Kampf mit sich selbst, abseits der Gesellschaft, die sie für verrückt erklärt... An dem Roman über die verlorene, verrückte, hinreißende Isa hat Wolfgang Herrndorf bis zuletzt gearbeitet, er hat ihn selbst noch zur Veröffentlichung bestimmt. Eine romantische Wanderschaft durch Tage und Nächte; unvollendet und doch ein unvergessliches Lese- und Theatererlebnis.

JULIA KOSCHITZ

Julia Koschitz feierte große Erfolge an den Kammerspielen Landshut als Abby in „Tag der Gnade“ und als Antigone im gleichnamigen Stück von Sophokles. Des Weiteren spielte sie die Titelrolle in Ibsens „Nora. Ein Puppenheim“ in der Regie von Sven Grunert, wofür sie 2006 bei den Bayerischen Theatertagen den Darstellerpreis erhielt. In „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“ übernahm sie, wieder unter der Regie von Sven Grunert, die Rolle der Martha.

Weitere Theaterengagements hatte sie am Landestheater Coburg, Altstadttheater Ingolstadt, Theater Regensburg und Metropol Theater München.

Sie wirkte in zahlreichen Kurz- und Spielfilmen mit, darunter in Kinofilmen wie "Shoppen“, "Ruhm" (nach Daniel Kehlmann), "Hin und weg" und TV-Produktionen wie „Allein unter Bauern“, "Tödliche Versuchungen", „Der letzte schöne Tag“ (Grimme-Preis 2013) und "Pass gut auf ihn auf!". Auch in verschiedenen Tatort-Folgen und von 2008 bis 2011 in der Serie "Doctor's Diary" als Dr. Maria Hassmann war sie zu sehen. 

Im Februar 2014 wurde sie mit dem Deutschen Schauspielerpreis und im Mai 2014 mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet als beste Schauspielerin in dem TV-Melodram "Pass gut auf ihn auf!" (R: Johannes Fabrick, ZDF, 2013). Für ihre Rollen in "Tödliche Versuchungen" und "Pass gut auf ihn auf!" wurde sie für den Grimme-Preis 2014 nominiert.


Weitere Vorstellung:
Samstag, 26. Januar 2019 um 20.00 Uhr

 

 

 

-----

PREMIERE am Freitag, 11. Januar 2019 um 20.00 Uhr

GLÜCK von Éric Assous
Regie: Matthias Eberth

Ein Lokal, ein Mann, eine Frau, ein Flirt, eine gemeinsame Nacht. Und dann? „Ich ruf dich an“, sagt Alexandre – dabei hat er nicht einmal die Nummer von Louise. Das lässt sie sich nicht gefallen: Sie versperrt die Wohnungstür, versteckt den Schlüssel. Das kann ja heiter werden! Und das wird es: kein Drama, keine tiefenpsychologische Versuchsanordnung, sondern eine Komödie mit Verve und Esprit.

Dafür steht der Name des Autors: Éric Assous, der schon zweimal den Prix Molière gewonnen hat und darauf spezialisiert ist, an zwischenmenschliche Beziehungen das Seziermesser anzulegen, ohne dass es wehtut – es sei denn vor Lachen.

Da hocken sie nun, der Mann und die Frau, in ihrer Gefangenschaft: Erotisches Szenario, fürsorgliche Belagerung, Geiselnahme? Von allem ein bisschen – wie eigentlich jede feste Beziehung. Da Flucht nicht möglich ist, müssen sie sich miteinander befassen. So gerät „Glück“ zu einem hintergründigen Plädoyer, der Liebe eine Chance zu geben: sich Zeit zu nehmen, um ihren höheren Sinn wie ihren ganz normalen Wahnsinn zu erkunden – mit einem Wort: das Glück, das sie bedeutet.

Weitere Vorstellungen:
Sonntag, 13. Januar 2019 um 19.00 Uhr
Sonntag, 27. Januar 2019 um 19.00 Uhr

 

-----




Samstag, 5. Januar 2019 um 20.00 Uhr

NUR KINDER, KÜCHE, KIRCHE
von Dario Fo und Franca Rame
Regie: Sven Grunert

Das berühmte Schauspieler/Regie-Ehepaar bildet in dem 1977 uraufgeführten Stück „Nur Kinder, Küche, Kirche“ die Unterdrückung durch das Patriarchat in einem Mosaik von grotesken Geschichten ab. Ironie und kabarettistische Elemente schaffen Distanz zur Wirklichkeit, in der die klischeehaften Rollen von Frau und Mann immer noch existieren.

„Nur Kinder, Küche, Kirche“ wirft einen poetischen und zugleich politischen Blick auf patriarchale Gesellschaftsstrukturen, der heute vielleicht ein wenig veraltet und überholt wirkt, in seiner überhöhten, grotesken Darstellung und Distanz dennoch aktuell ist. Auch heute spielen ungerechte Machtstrukturen eine zentrale Rolle in der Gesellschaft. Würde man die drei Ks aus dem Theaterstück von Dario Fo und Franca Rame also weiterdenken und ins Jetzt holen, müsste die Fortsetzung dieser Commedia dell’arte vielleicht „Karriere, Kinder, Kompetenz“ heißen. (Landshuter Zeitung)

Weitere Vorstellung:
Samstag, 19. Januar 2019 um 20.00 Uhr

-----


Sonntag, 6. Januar 2019 um 19.00 Uhr


UNSERE FRAUEN von Éric Assous
Regie: Sven Grunert

Man(n) kennt sich – aber kennt man(n) sich wirklich? Und kennt man(n) Frauen? Tiefschwarzer Humor trifft auf echte Männerfreundschaft.

Das urban-kühle Wohnzimmer mit dem Spieltisch, in dem sich die Freunde treffen (Bühne: Helmut Stürmer), wird bald zum Ort hitziger und witziger Gefechte. Regisseur Sven Grunert konnte auf erprobte Darsteller zurückgreifen, die dem Theater seit Jahren verbunden und die im komischen wie im ernsten Fach erprobt sind: Stefan Lehnen als Lebemann mit Positionen Max, Knud Fehlauer als ermüdet Liebenden mit stets schlafender Frau Paul und Rudi Knauss als einer, der die Frauen versteht. Das wird sich aber erst später zeigen. Bis dahin wird das Stück die eine oder andere unterhaltsame Wendung nehmen. (Landshuter Zeitung)

-----

Freitag, 18. Januar 2019 um 20.00 Uhr

HEUTE ABEND: LOLA BLAU
von Georg Kreisler

Eine Produktion des Tübinger Zimmertheaters in Kooperation mit dem kleinen theater – KAMMERSPIELE Landshut

Lola blau. Jung ist sie, voller Tatendrang und Hoffnung auf ein Engagement an einem Theater. Sie sehnt sich nach der Welt der Bühne, nach Freiheit und Intensität und Anerkennung. Damit wird sie in die politischen Wirren ihrer Zeit geworfen, sie flieht nach Amerika. Nach dem Krieg kehrt sie zurück, um endlich ihre Karriere zu starten ... Ein musikalischer Theaterabend zwischen Schauspiel, Varieté und Kabarett. Dem österreichischen Komponisten und Dichter Georg Kreisler gelang mit „Lola blau“ ein musikalisches Kaleidoskop von Zeit und Geschichte. Es wurde 1971 im Kleinen Theater im Konzerthaus in Wien uraufgeführt. Agnes Deckers Interpretation der „Lola blau“ ist herzerfrischend, durchdrungen von stimmlicher Präsenz und spielerischen Virtuosität. Vorhang auf, das Spiel beginnt: Lola blau.

Kreisler wirft mit kurzen Szenen und thematisch passenden Liedern Schlaglichter auf Lolas Leben, die genug andeuten sollen, damit das Publikum eine Ahnung erhält, was in der jungen Schauspielerin vor sich geht. Eine anspruchsvolle Aufgabe also, die jede Schauspielerin, die in die Schuhe von Lola Blau steigt, zu erfüllen hat. Und Agnes Decker meistert sie mit Leichtigkeit. (Landshuter Zeitung)

Regie, Bühne & Kostüme: Axel Krauße
Musikalische Leitung: Klaus Hügl
Mit: Agnes Decker

-----



Mittwoch, 23. Januar 2019 um 20.00 Uhr


LA TRIVIATA - lass dich eropern! - Impro-Oper

Deutschlands einziges Impro-Opern-Ensemble

Ein neues musikalisch-aufregendes Format im kleinen theater – monatlich! Doch niemals gleich, denn: Jede Vorstellung ist eine Welturaufführung, eine Premiere und Sondervorstellung zugleich. Die Opern von LaTriviata entstehen und existieren im selben Moment – niemand hat die Impro-Oper vorher schon einmal gehört oder gesungen. Werden Sie Zeuge von einzigartiger Operngeschichte! Deutschlands erstes und einziges Ensemble für improvisierte Opern besteht aus dem „Orchester mit zehn Fingern“ (Michael Armann am Klavier) und zwei Handvoll Musikakrobaten, den Sängerinnen und Sängern. Die Ideen für ihre Stand-Up-Opern sprudeln und der Abend wird dramatisch, skurril, absurd oder irrwitzig komisch. Ob Opernmuffel oder Klassikfan – alle lieben LaTriviata.

Am Piano: Michael Armann
Gesang: Verena Barth, Olaf Cordes, Andreas Dellert, Sibylla Duffe, Maria Helgath, Michael Kilian, Burkhard Kosche, Ariane Pestalozzi, Anna Veit, Benno Vogel

 


-----

Das Team des kleinen theaters wünscht einen guten Rutsch und ein tolles neues Jahr 2019!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr kleines theater - KAMMERSPIELE Landshut

FB  Besuchen Sie uns auf Facebook VimeoUnsere Videos finden Sie auch auf Vimeo

Logo

Bauhofstraße 1 84028 Landshut Telefon 0871-2761650


Karten über Tel. 0871-29465, unsere Vorverkaufskasse (Di-Fr 17.00 - 19.00 Uhr)
oder unsere Internetseite
www.kleinestheaterlandshut.de

 
# Abmeldung vom Newsletter