LIEBES PUBLIKUM

25 Jahre kleines theater KAMMERSPIELE Landshut! 3.700 Vorstellungen! 230.000 Besucher! 250 Theaterproduktionen, Gastspiele, Lesungen, Aktionen und Festivals! Einladungen zu 30 Theaterfestivals im In- und Ausland, von Augsburg bis Zagreb … eigentlich könnte alles auch anders sein … Handeln kann sich nur dort wirklich realisieren, wo die Dinge auch anders sein könnten, wo es einen Spielraum offener Möglichkeiten gibt. So wurde unser kleines k geboren, das kleine theater, in dem sich unsere Ideen, die Poesie, das Wandelbare, die Vorstellung manifestierten, dass alles auch ganz anders sein könnte. Das war: der Beginn, der Aufbruch, die Genese, der Gründungsgedanke. … eigentlich könnte alles auch anders sein … Wenn eine gute Idee gelingt, bleibt etwas zurück für die Zukunft. So erfinden wir heute das Morgen. Ein schöner Gedanke, aber er erzählt auch von der Verantwortung, die wir haben für das, was bleibt, eine Verantwortung für die Welt von morgen. Eine Welt, in der wir leben können und wollen – im Spielraum offener Möglichkeiten. Ich glaube an die Kraft des Theaters, an die dionysische Kraft der Poesie, an den Zauber des Augenblicks, an die Verwandlung und an den Vorhang, der dies immer wieder verspricht … eigentlich könnte alles auch anders sein … 25 Jahre kleines theater KAMMERSPIELE Landshut!

Ohne unser Publikum, ohne das Engagement der Stadt Landshut und die Unterstützung vom Freistaat Bayern sowie vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst wäre uns das alles nicht geglückt.

Mein besonderer Dank gilt meinem Ensemble, meinen Mitarbeitern, allen Mitgliedern des Trägervereins, seinem Vorstand und allen Sponsoren.

Ich freue mich auf unsere Jubiläumsspielzeit 2017/2018. Ich freue mich auf Sie, liebes Publikum! Vorhang auf! Das Spiel beginnt!


Sven Grunert ⁄ Intendant

1992:
Vor 25 Jahren am kleinen theater Landshut:
Liebe Jelena Sergejewna von Ljudmila Rasumowskaja

Premiere: 14. Oktober 1992
Regie: Sven Grunert


Schauspiel: Josua Besmens, Matthias Kupfer, Daniela Lukas, Léonie Thelen, Stefan Walz
zu den Pressestimmen

 

2017:
Erfolgsgeschichte: 25 Jahre kleines theater Landshut
BR Mediathek VIDEO

Kaum Geld, aber hohe Ziele und Ideale, dazu der feste Glaube an Provokation und Poesie - so hat's angefangen mit dem "Kleinen Theater Landshut". Und es hat eine echte Erfolgsgeschichte hingelegt!

 

 

 

Buchpremiere: Das große kleine Theaterwunder
25 Jahre kleines theater Kammerspiele Landshut
Herausgegeben von bei "Theater der Zeit"

Klappenbroschur mit 216 Seiten, Format: 216 x 180 mm
ISBN 978-3-95749-113-8, Mit zahlreichen farbigen Abbildungen

Seit 25 Jahren macht das kleine Theater Kammerspiele Landshut großes Theater abseits der Metropolen. Grund genug, sich zu erinnern, auf welchen Werten dieses kleine Haus im großen Haus der Welt gründet. Immer wieder haben sich Intendant Sven Grunert und sein Ensemble mit den Mitteln der Poesie und Phantasie an der harten Wirklichkeit abgearbeitet, nicht selten Gegenwelten entworfen, getreu der Maxime: Solange der Vorhang aufgeht, verspricht die Welt, die sich dahinter befindet, eine andere zu werden. Das Buch umfasst eine Sammlung von Gesprächen, Beobachtungen, Betrachtungen und Statements von Theaterschaffenden ebenso wie von Besuchern und Wegbegleitern. Zusammen mit zahlreichen Inszenierungsfotos sowie einer Chronik aller Premieren fügen sie sich zur vielstimmigen Zwischenbilanz einer Ära, die noch lange nicht zu Ende ist. Das große kleine Theaterwunder geht weiter. Politisch, poetisch, passioniert!

25 Jahre kleines theater Kammerspiele Landshut
Fotos und Berichte der Jubiläumsfeier vom 14. Oktober 2017

Das Klei­ne Thea­ter fei­ert sein 25-jäh­ri­ges Be­ste­hen mit
ei­nem gro­ßen Ga­la-Abend

 

 

 


Silvester: Unsere Frauen von Éric Assous am 31.12.2017 um 17.30 Uhr und 20.30 Uhr

Regie: Sven Grunert
Dramaturgie: Dorothea Streng
Schauspiel: Knud Fehlauer, Rudi Knauss, Stefan Lehnen
Bühne: Helmut Stürmer

Bertolt Brecht / Musik von Kurt Weill
Im kleinen theater wird diese Saison mordsmäßig gehaifischt – und das mit scharfen Zähnen. Bertolt Brechts waghalsiger und überaus erfolgreicher Theatercoup der "Dreigroschenoper" aus dem Jahr 1928 ... » weiter
Sonntag 22.10.2017
19:00 Uhr
Dauer: 160 Min. mit Pause
Éric Assous
Paul, Max und Simon sind ziemlich beste Freunde. Zwei Ärzte und ein Friseur. Jede Woche verbringen die drei einen gemütlichen Abend: Karten spielen, Pizza bestellen, Bier trinken. Was Männer eben so ... » weiter
Freitag 27.10.2017
20:00 Uhr
Dauer: 95 Min.
keine Pause
Premiere
Dario Fo / Franca Rame
1983 in Italien uraufgeführt, zielt direkt und ohne Umschweife auf den offenbar nur schwer behebbaren wesentlichen Dauerclinch seit Erfindung der Menschheit: Das Missverhältnis zwischen Mann und Frau. » weiter
Samstag 28.10.2017
20:00 Uhr
Dauer: 70 Min.
keine Pause
Foyer


Die Glasmenagerie
von Tennessee Williams

Regie: 
Sven Grunert, Bühne: Helmut Stürmer
mit: Julius Bornmann, Sebastian Gerasch, Julia Jaschke, Cornelia Pollak

Erste Inszenierung des kleinen theaters - Spielzeit 1992/1993

Pressestimmen zu "Liebe Jelena Sergejewna"

"Die Premiere im ausverkauften Haus wurde zu einem Triumph für die junge Truppe, die sich vorgenommen hat, in Landshut sesshaft zu werden. "Je leerer die Kasse, desto besser das Theater. Zu... mehr »

 

Inszenierung der Spielzeit 2011/2012 - Wiederaufnahme 6. Oktober 2017

Pressestimmen zu "Die Dreigroschenoper"

Im Landshuter kleinen Theater wird die "Dreigroschenoper" jetzt mit dem Feldstecher herangezogen. Das Stück von Bertolt Brecht mit der Musik von Kurt Weill, das am Freitag Abend Premiere... mehr »

 

Inszenierung der Spielzeit 2017 / 2018

Pressestimmen zu "Tschick"

Wer die be­sten Ge­schich­ten er­lebt Mat­thi­as Eberth in­sze­niert Wolf­gang Herrn­dorfs „Tschick“ am Klei­nen Thea­ter Lands­hut Auf die Freundschaft ! Sven Hussock (Maik), Ines Hollinger... mehr »