Spielzeitprogramm 2017 / 2018

GEÄCHTET

von Ayad Akhtar

In „Geächtet“ sehen wir ein multikulturelles Beziehungsdrama, das von Sven Grunert fantasievoll, ironisch und höchst spannend umgesetzt wurde.

Amir Kapoor (Stefan Lehnen) lebt den amerikanischen Traum: Er hat Erfolg, er hat Geld. Von den eigenen Wurzeln, dem Islam, hat er sich abgekehrt und sich vollständig in die New Yorker Großstadtwelt integriert. Anders seine protestantische Frau Emily, gespielt von der großartigen Louisa Stroux: Sie hat gerade die islamische, ornamentale Kunst für sich und ihre Malerei entdeckt. Amir und Emily lieben sich, sind seit vielen Jahren ein glückliches Paar. Amirs Souveränität gerät jedoch ins Wanken, als er – gegen seinen Willen – die Verteidigung eines Imam übernimmt.

Bei einem gemeinsamen Abendessen mit dem Kunstkurator Isaac (Andreas Sigrist) und dessen Juristengattin Jory (Maja Elsenhans) prangert Amir den Islam als rückständig an und es entzündet sich eine hitzige Debatte. Die eine Frau nimmt dem einen Mann den Job weg, die andere Frau hat mit dem anderen Mann eine Affäre. Und alles eskaliert. Da zerbröckelt die heile Welt der toleranten, gebildeten Wohlstandsbürger.

Das Stück behandelt eine Vielfalt von derzeit brandheißen Themen, dabei spielt der Autor raffiniert mit Klischees und Vorurteilen – von der religiösen Identität über Rassismus und Integration bis hin zu Vorverurteilung und Schubladendenken.

Premiere: 24. Februar 2017

Dauer: 90 Min., keine Pause
Inszenierung der Spielzeit 2016 / 2017
Die Schattierungen des Gockelkampfs Tückischer Text, sehenswerte Umsetzung: Ayad Akhtars „Geächtet“ in Landshut Ob der religiöse und kulturelle Hintergrund einen Menschen prägt, oder ob er dessen...
 
Fotos: Gianmarco Bresadola

« Zurück | Alle Stücke »