Menschen am kleinen theater

Manfred Manhart

 

Manfred Manhart wurde in Münchn geboren und erhielt seine Ausbildung an der Staatlichen Hochschule München im Bereich Kontrabass, Klavier und Dirigieren. Nach Meisterkursen bei Sergiu Celibidache u. a. bekam er 1979 den „Richard Strauss Preis“ der Stadt München.

Seit 1986 ist er Gastdirigent in  vielen Europäischen Orchestern wie dem Bayrischen Rundfunkorchester, den Münchner Bachsolisten, dem Orchestra della Radio Svizzera, dem Gulbenkian Orchestra Lissabon, der Königlichen Philharmonie Antwerpen oder dem Schwedischen Radiosymphonieorchester u. a.

Als musikalischer Leiter arbeitet er am Residenztheater München, an den Kammerspielen München und dem Stadttheater Ingolstadt u. a., wichtige Produktionen waren Bernsteins „Trouble in Tahiti“, Tom Waits´„Black Rider“, K. Weckers „Schweijk“ oder von „Ludwig“ in Füssen. Manfred Manhart hat viele Bühnen- und Filmmusiken komponiert und ist erfolgreich als Pop- und Jazzpianist tätig.

Seit 1979 ist er Dozent an der Bayerischen Theaterakademie August Everding für den Bereich Musical.

An den KAMMERSPIELEN Landshut übernahm er 2009/2010 die musikalische Leitung in "Denn alle Lust will Ewigkeit" von Franz Wittenbrink, in der Regie von Silvia Armbruster, sowie 2011/2012 in "Die Dreigroschenoper" von Bertolt Brecht, in der Regie von Sven Grunert.

« Zurück | Personen-Datenbanken »